Start Aktuell Die Haspa in Bargteheide: Innovative Bank und Nachbarschaftstreff

Die Haspa in Bargteheide: Innovative Bank und Nachbarschaftstreff

0

 

Die Haspa in Bargteheide

– Ebenso innovativ wie seit langer Zeit fest verankert in der Region ist die Hamburger Sparkasse in Bargteheide. Bereits seit 1988 gibt es diese Filiale vor Ort, seit 1827 ist die Haspa bereits für ihre Kunden da. Der größten deutschen Sparkasse ist es gelungen, Tradition und Innovation zu verbinden. Mit der Renovierung im Januar 2019 ist die Filiale zum Nachbarschaftstreff geworden.

Die Haspa-Filiale befindet sich an der Rathausstraße 27.

Die Mitarbeiter begrüßen ihre Kunden und Besucher nun an einem zentralen Empfangsschalter.

Der Empfangsbereich ist offen gestaltet, der Schalter erinnert eher an eine Hotellobby als an eine Bank.

Für die Beratung gibt es offene und diskrete Räume.

Der Besprechungsraum „Utspann“.
Am großen Holztisch treffen sich Nachbarn. Er ist gemeinsam mit der Bargteheide-Wand das Herzstück der „Filiale der Zukunft“.

Am großen Holztisch können sich Bürger treffen, vernetzen oder sich einfach bei einem Klönschnack mit den Nachbarn austauschen. IPads, kostenloses WLAN sowie eine Bar mit kostenlosem Kaffee stehen bereit.

 

 

Auf einem großen Touchscreen können Informationen rund um die Region abgerufen werden. Darüber hinaus bietet die „Filiale der Zukunft“ Raum für viele verschiedene Veranstaltungen – von Vorträgen und Lesungen über Konzerte und Bastelnachmittagen bis zu Tupperparty und Modenschau.

 

Unternehmen, Künstler und Vereine haben die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. Eine Ausstellungsfläche kann bis zu zwei Monate kostenfrei genutzt werden. „Das Thema Nachbarschaft hat für uns schon lange einen hohen Stellenwert“, erklärt Filialleiter Sven Lüth. „Menschliches Banking und Verbundenheit mit der Region war für uns schon immer wichtig. Passend dazu haben wir nun unsere Räumlichkeiten verändert und unsere Filiale zum Nachbarschaftstreff umgebaut.“

Im Raum „Kleines Theater“ hängen Bilder des Künstlers Tom Stellmacher.

Die Kundenfreundlichkeit fällt auch bei den Öffnungszeiten auf: Als einzige Bank in der Stadt ist die Filiale – wie übrigens auch die vier anderen Stormarner Haspa-Standorte –  durchgehend geöffnet. „Das wird von unseren Kunden sehr gut angenommen“, sagt Lüth. Er und seine Kollegen entsprechen optisch nicht dem typischen Banker-Outfit mit Schlips und Kragen. „Haspa Business Casual“ heißt der Look, mit dem die Mitarbeiter seit 2016 die Kunden empfangen. „Gute Beratung braucht weder Anzug noch Kostüm. Die Mehrheit der Kunden findet es gut, dass wir etwas lockerer gekleidet sind als andere Banker“, sagt Lüth.

Filialleiter Sven Lüth

Die Haspa baut nach und nach alle ihre weiteren Filialen um und investiert dafür rund 30 Millionen Euro. „ Ein deutliches Zeichen dafür, dass wir auch künftig in der Fläche präsent sind, während sich andere Banken immer mehr zurückziehen“, erklärt der Filialleiter. Nicht nur in die Filialen investiert die größte deutsche Sparkasse viel Geld, sondern auch in digitale Angebote: Neben dem Online-Banking am Computer gibt es auch „Mobilie Banking“ per Apps, mit denen auch via Smartphone Überweisungen ausgeführt werden können. Um die vielen Vorteile des Mehrwert-Girokontos HaspaJoker noch bequemer nutzen zu könne, gibt es auch hierfür eine App. „Unser Ziel ist es, die beste und persönlichste Multikanalbank in der Metropolregion zu sein“, erläutert Lüth. „Wir wollen es den Kunden so einfach und bequem wie möglich machen. Sie können selbst entscheiden, auf welchem Weg sie mit uns in Verbindung treten – persönlich in einer unserer mehr als 100 Filialen, telefonisch, per E-Mail, per Chat, per Video-Chat oder per App.“

Die Haspa ist für ihre Kunden da und engagiert sich darüber hinaus auch für das Gemeinwohl. So ist sie zum Beispiel Sponsorin des Weihnachtsmärchens im Kleinen Theater und beteiligt sich an verkaufsoffenen Sonntagen des Rings Bargteheider Kaufleute (RBK). „Wir unterstützen zum Beispiel jedes Jahr mehr als 500 gemeinnützige Projekte in der Metropolregion durch Fördermittel aus unserem LotterieSparen“, sagt die stellvertretende Filialleiterin Melania Wegener. Dazu gehören auch Organisationen in Bargteheide, wie das Kinderhaus „Blauer Elefant“ des Stormarner Kinderschutzbundes oder der Förderverein Bargteheider Kirchenmusik.

Die stellvertretende Filialleitung ist ungewöhnlich, aber familienfreundlich organisiert. Denn die Stelle teilt sich die Bargteheiderin Melania Wegener mit ihrer Kollegin Stephanie Knobloch, die in Ahrensburg wohnt. So können beide Mütter Familie und Beruf unter einen Hut bringen.

Familienfreundliches Modell: Stephanie Knobloch (links) und Melania Wegner teilen sich die Stelle der stellvertretenden Filialleiterin.

Die lokale Verankerung gilt sowohl für die Haspa als Institut als auch für das Team vor Ort: Sechs der zehn Mitarbeiter wohnen in Bargteheide, die anderen in der Umgebung. Sie sind mit der Region verwurzelt, engagieren sich hier und kennen sich bestens mit den Gegebenheiten aus. Drei Auszubildende gehören ebenfalls zum Filialteam und ihr Arbeitgeber ermöglicht ihnen schon ab dem ersten Ausbildungsjahr ein weitgehend eigenverantwortliches Arbeiten und gute Perspektiven.

Haspa Bargteheide

Rathausstraße 27; 22941 Bargteheide; Tel.: 040 3579-1120

www.haspa.de

www.gut-fuer-bargteheide.de

haspa@haspa.de

Öffnungszeiten:

Mo. 9-18 Uhr Di. 9-16 Uhr Mi. 9-16 Uhr Do. 9-18 Uhr Fr. 9-16 Uhr

Kommentar schreiben (erst nach Moderation sichtbar)

Please enter your comment!
Please enter your name here

*