Großes Theater am Kopernikus-Gymnasium- Bargteheide

0

Bargteheide – Das Oberstufentheater de Kopernukus-Gymnasiums-Bargteheide präsentiert sein neuestes Stück

Ein Schuljahr lang bereiteten sich die Schülerinnen und Schüler der Oberstufentheater-AG des Kopernikus-Gymnasiums vor, um nun ihre Produktion „Vater. Mutter. – Ich dem Publikum zu präsentieren. Das Stück basiert auf Zoe Jennys Roman „Das Bütenstaubzimmer“. Die Darstellendes Spiel – Lehrerinnen, Susanne Oehmsen und Sabine Storch begleiteten das Projekt vom Anfang bis zum Ende und halfen beim Entwickeln von eigenen Szenen und Texten.

Thema mit aktuellem Bezug

Eine besondere Bedeutung kamen der Inszenierung Themen zu, die viele der Nachwuchsschauspieler aus eigener Erfahrung oder Erzählungen von Freunden kennen. Beispielsweise die Trennung der Eltern und die damit verbundenen Schwierigkeiten, Sorgen und Ängste der Kinder und Jugendlichen. „ Ungefähr ein Drittel unserer Schüler sind Scheidungskinder“, sagt Susanne Oehmsen. „Klar, dass diese Thema allgegenwärtig ist.“

Kira Lichtenfeldfürt als Sprecherin durch das Stück

Die Protagonistin im Stück heißt Johanna, aber alle nennen sie Jo. Bei ihrer Geburt können die Eltern ihr Glück kaum fassen. Jo, sagen sie, soll es an nichts fehlen. Eine großartige, wunderbare Zukunft wünschen sie ihr und sie sind bereit, alles dafür zu tun. Doch nach ein paar Jahren trennen sich die Eltern. Die Mutter hat einen anderen Mann kennengelernt. Jo bleibt bei ihrem Vater, die Mutter sieht sie nur an den Wochenenden und irgendwann gar nicht mehr.

Eine Szene mit Tana Schacht, Tom Smits und Klara Knoller

Die unterschwellige Sehnsucht nach der Mutter und die Angst, verlassen zu werden, will Jo als junge Erwachsene in den Griff bekommen. Gleich nach dem Abitur fährt sie zu ihrer Mutter, die mittlerweile in Italien lebt. Es ist der Versuch, wieder eine Beziehung aufzubauen. Aber zwischen dieser und der letzten Begegnung liegen zwölf Jahre. Was wird aus der ehemals so glücklichen Vater-Mutter-Kind-Verhältnis? Und was wird aus Jo?

Robin Strich, Nelson Wetters, Nick Stobäus und Len Bartels

Nach den Kosten gefragt, wiesen die Lehrerinnen auf die Notwendigkeit von Spenden hin, um die nach den Vorstellungen gebeten wird. „Im letzten Jahr wurden wir zudem mit einem Preis der Kulturstiftung des Bildungsministeriums ausgezeichnet. So konnte zusätzlich zu den Kosten für Kostümen und Bühnenbild ein Theater Workshop finanziert werden. Fast alle Mitwirkenden haben bereits in der Vergangenheit Bühnenerfahrung gesammelt. Entweder beim English Theater oder im Mittelstufentheater der Schule. Für ihre Leidenschaft müssen die Schüler daher auch einen Teil ihrer Freizeit opfern. Geprobt wird dienstags von 16.15 bis 18 Uhr und hin und wieder auch am Wochenende.

 

Vorstellungen: Mittwoch, 5.Juni, 19.30 Uhr; Donnerstag, 6.Juni, 19.30 Uhr; Freitag, 7.Juni, 19.30 Uhr

Kommentar schreiben (erst nach Moderation sichtbar)

Please enter your comment!
Please enter your name here

*