Ahrensburger feiert 25-jähriges Haspa-Jubiläum

0

Ein Vierteljahrhundert für die Haspa-Kunden aktiv

Sein 25-jähriges Dienstjubiläum feiert Niels Pirck am 1. August bei der Hamburger Sparkasse (Haspa). Der 42-Jährige Ahrensburger blickt auf ein erfolgreiches Arbeitsleben zurück und möchte auch in Zukunft viel bewegen.

Der heutige Diplom-Sparkassenbetriebswirt begann seine Ausbildung 1995 bei der Haspa. Anschließend war er zunächst als Team- und Abteilungsleiter in verschiedenen Bereichen tätig, bevor er Regionalleiter für Privatkunden in Rahlstedt wurde. Seit 2008 hat er Prokura bei der größten deutschen Sparkasse. Ab 2016 baute er erfolgreich die neu gegründete Region Stormarn auf, die noch heute in seine Zuständigkeit fällt. Denn seit 2017 ist Pirck als Regionalbereichsleiter für den gesamten Nordosten Hamburgs inklusive Stormarn zuständig. Bis Mai 2020 war er fast vier Jahre lang parallel Geschäftsführer der Servicetochter Haspa-DIREKT.

„Es war eine spannende Zeit, die wie im Fluge vergangen ist“, sagt Pirck zurückblickend: „Euro-Einführung, Jahrtausendwende, Ausbau digitaler Angebote wie Online-Banking und Apps, interne Umstrukturierungen für mehr Kundennähe, der Umbau der Filialen zu Nachbarschaftstreffs, die Umstellung der IT-Infrastruktur, die Errichtung des neuen Standortes in Barsbüttel und vieles mehr.“ Auch die vielen Termine, bei denen er Zusagen für Fördermittel an Vereinen und Institutionen übergibt, seien jedes Mal schöne Momente.

Er habe viel erreicht – und er habe noch viel vor, ergänzt er augenzwinkernd. Er möchte die Haspa und seinen Regionalbereich fit für die Zukunft machen, sich den Herausforderungen durch Digitalisierung, gesellschaftlichen Wandel und sich stetig verändernde Kundenbedürfnissen stellen und gute Lösungen finden. Dies gelte letztlich für die Unternehmen in der gesamten Metropolregion, denn er engagiert sich seit vielen Jahren auch für die heimische Wirtschaft: zunächst als Erster Sprecher der Wirtschaftsjunioren, später als Mitglied des Plenums der Handelskammer Hamburg und seit April 2020 als deren Vizepräses. In dieser Funktion möchte er den durch die „Rebellen“ ramponierten Ruf der Handelskammer zu neuem Glanz führen und die norddeutsche Zusammenarbeit stärken.

Pirck will zudem berufliche und private Netzwerke ausbauen und sich Zeit für die Familie nehmen. Immer alles unter einen Hut zu bekommen, sei bei einem vollen Terminkalender nicht leicht, gesteht er. Von Zeit zu Zeit müsse man immer mal wieder sein Handeln und seine Prioritätensetzung überprüfen, damit der persönliche Kompass in die richtige Richtung zeige und der eigene „Akku“ aufgeladen werden kann. Dabei helfen ihm Laufen und Skifahren. Pirck lebt mit Frau und Tochter in Ahrensburg, wo er seit 1989 auch in der Freiwilligen Feuerwehr tätig ist.

 

Kommentar schreiben (erst nach Moderation sichtbar)

Please enter your comment!
Please enter your name here

*