Ab Sonntag gibt es wieder Kino in Bargteheide

1

Bargteheide – Der Projektor ist eingebaut und justiert, das Kino im Kleinen Theater kann loslegen. Am kommenden Sonntag startet das Haus mit einer Eröffnungsgala ab 16 Uhr. Ab 18.30 gibt es eine Talkrunde mit dem Filmproduzenten Günther Russ. Ab 19.30 Uhr wird dann der Film „Nachtzug nach Lissabon“ von Bille August gezeigt, den er produziert hat.

Der Projektor fürs Kino ist startklar: Kim Giesche (Raiba), Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht, Norbert Ohl und Melvin Jäpel vom Treuhandverein im Vorführraum.

Dass der vorherige Kinobetreiber den alten Projektor mitgenommen hat, habe sich als Segen erwiesen, so Werner Reese. „Denn dadurch konnten wir modernste Technik einbauen“, sagt der technische Leiter des Hauses: „Durch die neue Tonanlage haben wir jetzt einen glasklaren Ton in ausreichender Lautstärke.“ Zusammen mit den neuen Lichtpulten sei das Haus für die heutigen Gegebenheiten hervorragend ausgerüstet.

Kinokarten kosten jetzt 9 Euro, ermäßigt 7 Euro. Unterstützung gibt es hier von der Raiffeisenbank. „Für unsere Mitglieder gibt es jeweils zwei Euro Ermäßigung“, sagt Mitarbeiterin Kim Giesche. Als regional verwurzelte Genossenschaft unterstütze die Raiba so das Kino. Eine goldene EC-Karte der Bank reicht dafür aus, sie trägt dann die Einnahmeverluste.

„Außerdem verlosen wir jeden Monat fünf Freikarten“, sagt der fürs Programm zuständige Norbert Ohl. Teilnehmen können alle Besucher, die sich einen Film gewünscht haben. Das Programm bleibe auf Arthouse-Niveau. An jedem dritten Dienstag im Monat werde ein besonderer Film gezeigt. Auf Wunsch des Seniorenbeirats wird am 17. September ab 15 Uhr der Film „Der Junge muss an die frische Luft“ nach Hape Kerkeling gezeigt.

„Die Geduld hat sich ausgezahlt“, findet Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht, „jetzt verfügen wir über eine eigene Technik.“ Die Stadt habe mehr als je zuvor in das Haus investiert, um den Kulturstandort zu stärken. 110 000 Euro seien für den Projektor und die Tonanlage geflossen, gut die Hälfte aus ELA-Fördermitteln. Weitere 15 000 Euro kostete die Anzeigetafel mit LED-Technik, für die Beleuchtung des Theaterhofs wurden 8500 Euro investiert.

Das Kinoprogramm wird in der Regel außer am Montag und Mittwoch gezeigt. „Dann probt unsere Theaterwerkstatt auf der Bühne“, sagt Olaf Nehls, der Vorsitzende des Theatervereins.  Zum Veranstaltungsprogramm gehören auch Musik, Theater und Lesungen. So liest am 29. August Autor Jan-Uwe Rogge ab 19.30 Uhr, das Kabarett Alma Hoppe folgt am 6. September. Anlässlich der Kindertage sponsert der Rotary Club eine Vorstellung des Kindertheaters „Wolkenschieber“ am 20. September. Der Eintritt ist dadurch frei.

Filmklassiker wie „Spiel mir das Lied vom Tod“ oder „Casablanca“ stehen ebenso auf dem Programm wie Originalfilme mit Untertiteln. Dazu gehört „Yesterday“, der am 23. August aufgeführt wird. Auch die Highlights aus dem ersten Kinohalbjahr wie „Bohemian Rhapsody“ oder „Greenbook“ werden in Bargteheide gezeigt. Schließlich dürfen die Besucher jetzt auch Getränke oder ein Eis mit in den Kinosaal nehmen.

Das Betriebsteam fürs Kino besteht aus einigen jungen Leuten, die jetzt eingearbeitet werden. Geplant ist auch ein Kurzfilm-Festival. Für Vorstandsmitglied Melvin Jäpel geht damit ein Herzenswunsch in Erfüllung. „Bis zum 30. November können Beiträge mit maximal 15 Minuten Länge eingereicht werden“, sagt der junge Filmemacher. Themen seien dabei nicht vorgegeben.

www.kleines-theater-bargteheide.de

1 KOMMENTAR

Kommentar schreiben (erst nach Moderation sichtbar)

Please enter your comment!
Please enter your name here

*