Kommunen werden bei der Entwicklung von neuen Klimaschutz-Projekten unterstützt

0

Im Rahmen des Corona-Konjunkturprogramms wurden im August 2020 erhebliche Verbesserungen für die Klimaschutzförderung über die Kommunalrichtlinie in Kraft gesetzt. Dazu zählen erhöhte Förderquoten sowie die zeitweise Absenkung des zu erbringenden Mindesteigenanteils. Finanzschwache Kommunen werden z. T. von der Pflicht zur Erbringung eines Eigenanteils befreit, in einigen Fällen wird eine Vollfinanzierung möglich. Anträge im Rahmen der Kommunalrichtlinie können ganzjährig gestellt werden.


Damit Kommunen angesichts der Corona-Pandemie im Klimaschutz handlungsfähig bleiben, baut das Bundesumweltministerium das bestehende Beratungsangebot zum kommunalen Förderprogramm „Kommunalrichtlinie“ aus. Antragspaten, online Sprechstunden und umfangreiche Telefonberatung sollen sicherstellen, dass Kommunen schnell und unkompliziert Fördermittel erhalten können.
Der Hintergrund: Klimaschutz ist nur mit kommunalem Engagement möglich. Förderprogramme spielen dabei eine wichtige Rolle. Bei der Antragstellung wird Personal benötigt, das in vielen Kommunen durch die Corona-Pandemie gebunden ist.
Fragen zur Antragstellung nimmt der Projektträger Jülich (PtJ) per Telefon unter 030 20199 577 oder per E-Mail  ptj-ksi@fz-juelich.de  entgegen. Bei allgemeinen Fragen rund um die Förderung bietet das Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) im Auftrag des BMU kostenlose Beratung an, telefonisch unter 030 39001-170 oder per E-Mail an: skkk@klimaschutz.de.
Weitere Informationen: www.klimaschutz.de/beratung
– – – – – –
Webinare für die novellierte Kommunalrichtlinie (15.9.) und die Klimaschutzförderung in SH (17.9.2020) – Anmeldung und Programm:
https://www.klimaschutz.de/service/veranstaltungen/skkk-online-f%C3%B6rderwissen-f%C3%BCr-den-klimaschutz-webinar-reihe-f%C3%BCr-hamburg-und

Dazu bietet das Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) beim Deutschen Institut für Urbanistik  vom 15. – 17. September 2020 online Seminare zum Förderwissen für den Klimaschutz an.
In drei Webinaren werden nationale Förderangebote zum Thema Klimaschutz und Energieeffizienz sowie Förderprogramme für Hamburg und Schleswig-Holstein vorgestellt.

Teil 1: 15. September 2020, 10.00 Uhr | Webinar
Förderung durch die Kommunalrichtlinie – Nationale Klimaschutzinitiative

Teil 2: 16. September 2020, 10.00 Uhr | Webinar
„Vom Dach bis zur Dose – Förderprogramme 2020 der IFB Hamburg“

Teil 3: 17.September 2020, 10.00 Uhr | Webinar
„So fördert das Land Schleswig-Holstein Kommunen und kommunale Unternehmen“

Kommentar schreiben (erst nach Moderation sichtbar)

Please enter your comment!
Please enter your name here

*