Kultursommer 2021 – Stormarn ist dabei

0

„Von A(hrensburg) bis Z(arpen)“ wird die lokale Kulturszene gestärkt

Mit dem Pilotprojekt „Kultur in Stormarn – von A bis Z“ soll ein starker kultureller Neuaufschlag nach dem pandemiebedingten Stillstand der Kultur ermöglicht werden: In gemeinsamer Konzeption und Umsetzung sollen neben Veranstaltungen auch Kooperationsstrukturen im Kreis entstehen, ausgebaut werden und in die Zukunft fortwirken. In den Monaten August und September werden im Rahmen des Kultursommers 2021 an zahlreichen Orten im gesamten Kreisgebiet kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Das Projekt wird im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert.

Ein gemeinschaftlich arbeitendes Projektteam, bestehend aus Kulturschaffenden und Partnern der Kreativwirtschaft sowie Vertretern der Kulturverwaltungen Stormarner Kommunen haben das Konzept kurzfristig im Frühjahr entworfen. Der nun bewilligte Antrag wurde unter anderem ermöglicht durch die Städte Bargteheide, Bad Oldesloe und Ahrensburg, die ebenso wie die Sparkassen-Kulturstiftung, als auch der Kreis Stormarn die notwendigen Eigenanteile beisteuern. Insgesamt stehen für das Kultursommerprogramm 220.000 € zur Verfügung.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit den Akteuren der Stormarner Kulturszene, die dieses Konzept mit gestaltet und entwickelt haben, nun auch eine gemeinschaftliche Realisierung von „Kultur in Stormarn – von A bis Z“ umsetzen können. Durch das dezidiert kooperative Vorgehen kann somit einerseits ein, durch den begonnen Kulturentwicklungsprozess entstehendes Netzwerk interkommunaler Kooperation in Stormarn gestärkt werden“, so Landrat Dr. Görtz „anderseits ermöglicht der Kultursommer eine wichtige Reaktivierung der lokalen und regionalen Kultur im Kreis und stärkt somit die Akteure.“

Im Spätsommer 2021 – der hoffentlich geprägt sein wird durch geringe Infektionszahlen und eine wachsende Anzahl von gegen das Coronavirus geimpften Zuschauern – sollen auch Erfahrungen über Zuschauerverhalten nach der Pandemie gewonnen werden. „Mit unserem Antrag schaffen wir drittens über zahlreiche Kulturveranstaltungen Auftrittsmöglichkeiten für insbesondere lokale Künstler – eine der Berufsgruppen, die besonders unter den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie gelitten haben“, ergänzt Michael Sarach, Bürgermeister der Stadt Ahrensburg.

Jörg Lembke, der Bürgermeister aus Bad Oldesloe betont das gute Zusammenspiel zwischen Kreis und Kommunen für den Kultursommer: „Ich freue mich auf einen lebendigen Kultursommer mit schönen und spannenden Begegnungen. In der Krise sind die Kulturabteilungen von Kreis und Kommunen und die Kulturschaffenden in Stormarn näher zusammengerückt. Nur so konnte es gelingen, in der Kürze der Zeit gemeinsam ein gutes Konzept zu entwerfen. Es ist ein Glücksfall, dass zusätzliche Fördermittel für den kulturellen Neuanfang zur Verfügung stehen“.

„Das in vier unterschiedliche Elemente geteilte Kulturprogramm richtet sich in erster Linie an alle Einwohner des Kreises Stormarn. Einige Elemente sind jedoch speziell für Kinder und Jugendlichen sowie Familie konzipiert“, so Birte Kruse-Gobrecht, Bürgermeisterin der Stadt Bargteheide. Diese vier Elemente sind Teil des Programms:

  1. Kultur to discover – Kultur zum Entdecken

Eine Kooperationsteam aus vielfältigen Institutionen und Kulturschaffenden (Schauspielern, Dramaturgen, Produzenten) aus dem Kreis Stormarn entwickelt eine musikalische Inszenierung, die auf einer Reise durch das Kreisgebiet symbolisch das Wiedererwachen der Kultur unter Einbezug der regionalen Gemeinschaft nach der Pandemie feiert.

  1. Kultur to come along – Kultur zum Vorbeikommen

An verschiedenen Orten im Kreis entstehen unterschiedliche kulturelle Abendprogramme – jeweils unter lokaler Regie und mit lokalen Kulturakteuren.

  1. Kultur to go – Kultur im Vorbeilaufen

Im Rahmen des Kultursommers sollen ungewöhnliche Orte, z.B. Foyers der Verwaltungsgebäude in ganz Stormarn und Schaufenster der Fußgängerbereiche, für die Bildenden Künste geöffnet werden: Kultur zum Vorbeilaufen und Eindrücke mitnehmen.

  1. Kultur to join in – Kultur zum Mitmachen

In unterschiedlichen partizipativen Projekten soll Jugendlichen aus dem Kreisgebiet der Zugang zur Kultur ermöglicht werden – durch überraschende Zufallsmomente und Pop-Ups.

Die Akteure vor Ort sind nun gefragt, sie werden die Programme ausarbeiten und konkretisieren.

 

Kommentar schreiben (erst nach Moderation sichtbar)

Please enter your comment!
Please enter your name here

*