Wir bleiben dran – Jusos Stormarn unterstützen große Petition für das Wahlalter 16

0

Letzten Oktober beschloss der Kreisverband der Jusos Stormarn, sich aktiv für eine bundesweite Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre einzusetzen.
Juso – Kreisvorsitzender Jonathan Braun (19) ist schon länger im Bündnis „Jugend Wählt“ aktiv, welches versucht, eine überparteiliche Mehrheit fürs Wahlalter 16 zu organisieren.


„Wir haben in Berlin stark für das Thema gekämpft. Menschen wie Saskia Esken (SPD), Robert Habeck (Die Grünen) und Thomas Sattelberger (FDP) sehen wie wir die Dringlichkeit, dieses Grundrechtsgleiche Recht – das Wahlrecht – endlich bundesweit für 16- und 17-Jährige zu öffnen.“
Für Braun steht fest: „Es ist klar, dass diese Gruppe sich beteiligen möchte, dass sie mitreden will. Wir sollten ihnen dringend auch auf Bundesebene eine Stimme geben.“
Dabei beruft er sich unter anderem auf eine Umfrage aus dem Oktober 2020, die eine Zustimmung von 85% für das Wahlalter 16 bei 14 bis 17-jährigen zeigte.

Der Widerstand der Union hat allerdings bisher eine solche Änderung des Grundgesetzes verhindert. Jetzt will die Initiative Jugend Wählt mit einer Petition den Druck erhöhen. Die Petition startet am Dienstag den 16. März auf der Plattform openPetition, unterstützt von zahlreichen Organisationen wie dem Kinderschutzbund, Mehr Demokratie e.V., dem Bund der Deutschen Landjugend und den Jugendorganisationen vieler Parteien.
Die Jusos Stormarn unterstützen die Petition und hoffen, dass diese auch schnellstmöglich in Berlin umgesetzt wird.
„Es geht hier immerhin um das Wahlrecht von über 1,4 Millionen Jugendlichen (2), welche sonst bei der nächsten Bundestagswahl ungehört bleiben,“ sagt Jonathan Braun.
Bei dem Thema Wahlrecht können sich die Jusos der Unterstützung aus der Mutterpartei sicher sein. Die SPD forderte schon in ihrem Wahlprogramm 2017 (3) die Absenkung des Wahlalters, auch lokale Sozialdemokraten wie die Bundestagsabgeordnete Dr. Nina Scheer und der SPD-Bundestagskandidat im Wahlkreis Stormarn-Mitte / Segeberg (WK 8) Bengt Bergt unterstützen die Forderung.
Auch der Essener Bundestagsabgeordnete Dirk Heidenblut (SPD) kämpft für eine Absenkung und ist am Dienstag um 18:00 Uhr im Live-Gespräch auf Instagram beim Juso-Kreisvorsitzenden zu Gast.

Kommentar schreiben (erst nach Moderation sichtbar)

Please enter your comment!
Please enter your name here

*