Start Aktuell Veranstaltungen im Kulturzentrum Marstall Ahrensburg bis August 2019

Veranstaltungen im Kulturzentrum Marstall Ahrensburg bis August 2019

1

17.03.2019, 18:00h    Duo Jazul

Der zweite  (Duo-) Streich des wunderbaren Künstlers Ingolf Burkhardt: das sind Klänge wie von einem anderen (Jazz-)Stern. Schlicht großartig!
Mit ihrem zweiten ‚Jazul Duo‘ Album ‚Still Life‘ führen Ingolf Burkhardt (trp, voc) und Roland Cabezas (git. ,voc) ihre Erfolgsserie fort. Durch den Erfolg des ersten Duoalbums, das 2016 auf Platz drei der NDR Play Jazz Hörercharts geklettert war motiviert, verbinden die beiden versierten und renommierten Musiker aufs Neue Jazz mit Soul und Pop, werden Genregrenzen aufgelöst. Das Repertoire reicht von Robert Glasper über Giacomo Puccini und John Lennon bis hin zu groovigen Eigenkompositionen. Das Ganze wird virtuos und humorvoll vorgetragen, Musik von Herzen für Herz, Ohr und Bein- und über all dem schwebt Cabezas‘ sanfte Stimme. Kick off your shoes, enjoy and relax!

VVK 15€ zzgl. Gebühr: www.marstall-ahrensburg.de, AK 17€

 

22.03.2019, 20:00h, Jazz mit Flickstick

Flickstick ist eine deutsch-schwedisch-finnische Formation, die sich 2008 in Schweden gründete. Von Anfang an spielte die Band Eigenkompositionen der beiden Frauen im Ensemble: Birgitta Flick und Lisa Stick. So viel zum Namen… Die Band hat über die Jahre einen unverwechselbaren Sound entwickelt, der einerseits wie ein Statement wirkt, aber andererseits auch viel Raum für die individuellen Möglichkeiten der Mitglieder bietet. „Flickstick“ spielt regelmäßig bei Festivals wie „Elbjazz“ oder der „Jazz Baltica“, aber auch kleinere Clubkonzerte stehen auf dem Programm. Foto: Flickstick

VVK 12€ zzgl. Gebühr: www.marstall-ahrensburg.de, AK 15€

01.04.2019, 20:00h „Axel Pätz – Realipätztheorie“

Axel Pätz präsentiert Musikkabarett von seiner besten Seite: feinsinnig, böse, satirisch. Es wäre sträflich, den Hochgenuss seiner skurrilen und deswegen klugen Weltsichten zu versäumen. Nachdem die Katastrophe eingetreten ist und er sein Handy aus dem Klo fischen muss, treibt ihn das Warten auf die Auferstehung seiner verlorenen Daten nicht in den Wahnsinn, sondern auf den Pfad der Erkenntnis. Plötzlich hat er Zeit – vor der Schüssel mit dem zum Trocknen im Reis vergrabenen Smartphone -, um nachzudenken über sich, über die anderen und über die Welt.
Die ungeplante Gelassenheit treibt Axel Pätz an, im Kleinen wie im Großen (s)eine „Weltformel“ zu finden: Ist und bleibt die nachhaltigste Erfindung der Menschheit ausgerechnet das Provisorium? Ist Schubladendenken der Garant für Weltordnung? Kann man von zu Hause, bequem vom Sofa, eine Revolution lenken? Rettet Angeln den Verstand? Und ist die ehemalige Geliebte, nachdem man sie im Garten vergraben hat, eine Unkraut – Ex?
Hier ist keine graue Theorie am Werk – Axel Pätz präsentiert Musikkabarett von seiner besten Seite: feinsinnig, böse, satirisch. Es wäre sträflich, den Hochgenuss seiner skurrilen und deswegen klugen Weltsichten zu versäumen. Fotograf: Axel Lipp
VVK 18€/22€ zzgl. Gebühr, AK 20€/25€ www.marstall-ahrensburg.de

07.04.2019, 18:00h    Konzert mit YXALAG

Klezmer-Musik auf höchstem Niveau: Das fein eingespielte Ensemble mit dem besonderen Sound macht seine Konzerte zum Erlebnis. Vor zehn Jahren lernten sich die sieben Musiker im Studium an der Lübecker Musikhochschule kennen. Betreut und gefördert von dem Hochschuldozenten, Klezmerklarinettisten und Dirigenten Bernd Ruf gründeten sie im Wintersemester 2008 das erste Klezmerensemble der Musikhochschule Lübeck. Aus den damals „jungen Wilden“ sind inzwischen professionelle Musiker und Freunde geworden, die in Orchestern wie den Münchner Philharmonikern, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Theater Lübeck oder in Bands wie dem Monaco Swing Ensemble und Schulen wie der Lübecker Musikschule und Schulen wie den Lübecker Musikschulen, der Kreismusikschule Plön und der Carl Orff Musikschule NWM spielen und unterrichten. Yxalag hat in stetiger und unermüdlicher musikalischer Arbeit und durch ihr gemeinschaftliches Arrangieren ihr eigenes Klangideal gefunden: Mitreißend, verzaubernd und verklärend. Das fein eingespielte Ensemble mit dem besonderen Sound macht seine Konzerte zum Erlebnis: Das Tanzen, Tosen, Lachen und Weinen des Publikums ist für die Gruppe dabei der beste Antrieb, die Liebe zum Klezmer weiterzutragen. Mit ihrem jugendlichen Charme und der beschwingten Art sind sie gern gesehene Gäste auf den Bühnen internationaler Festivals wie etwa dem Klezmerfestival Fürth, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Schleswig-Holstein-Musikfestival oder dem Klezmer-Festival Malta. Foto: Cristian Bendel

VVK 17€ zzgl. Gebühr, AK 20€ www.marstall-ahrensburg.de

27.04.2019, 18:00h, Jens Kommnick – Solo

Jens Kommnick lebt in Wremen – einem Fischerdorf an der Nordsee – und arbeitet als Musiker, Komponist, Arrangeur, Produzent und freier Autor. Er begann mit 11 Jahren begeistert, das Gitarrespielen zu erlernen und orientierte sich dabei zunächst an Persönlichkeiten der Liedermacher- und Folkgitarristen-Szene (Reinhard Mey, Hannes Wader, Werner Lämmerhirt, etc.). Mit 15 Jahren hatte er seine ersten Soloauftritte als Gitarrist in deutschen Folkclubs. Zudem bekam er ein 4-jähriges Engagement beim Stadttheater Bremerhaven. Mit 17 kam er in Kontakt mit irischen Musikern, wodurch seine Liebe für die keltische Musik ausgelöst wurde und bis heute anhält.

VVK 15€ zzgl. Gebühr, AK 17€ www.marstall-ahrensburg.de

28.04.2019, 20:00h „Einfach Compli-Katie!“ Kabarett mit Katie Freudenschuss

Katie Freudenschuss ist zurück und sie macht „Einfach Compli-Katie!“. Was heißt das? Versteht man sie nicht mehr? Oder sie uns nicht? Ach, wer weiß…auf jeden Fall ist es immer ein Vergnügen, ihr zuzuhören! Katie Freudenschuss ist Comedienne, Musikerin und Sachensagerin aus Hamburg. Ihre Themen sind vielleicht alltäglich, Katies feine Beobachtungsgabe ist es nicht. Präzise nimmt sie ihre Umwelt und sich selbst wahr und präsentiert mit schonungsloser Offenheit die gewonnenen Erkenntnisse. Ein Abend mit Katie Freudenschuss ist wie ein gelungener Abend mit guten Freunden, mit ehrlichen Gefühlen, lustigen und bösen Geschichten und guter Musik. Aber wie das nun mal so ist mit Freunden, sie sagen einem die Wahrheit. Und die ist bekanntermaßen manchmal wunderbar rührend und bewegend und im nächsten Augenblick genauso trocken und bitter böse. Der Schritt von süßer Melancholie zu scharfer Ironie liegt eben oftmals nur einen Akkord entfernt. Die Wurzeln der Halbösterreicherin liegen zwar im schönen Mittelhessen, doch nachdem sie 1999 den Hamburger Studiengang für Popularmusik absolviert hatte, ist sie einfach dort geblieben und hat ihren Platz an der Elbe gefunden.

VVK 18€/22€ zzgl. Gebühr, AK 20€/25€

Freitag, 3. Mai, 20 Uhr                     Reithalle

Bigband Battle

Wenn in früheren Tagen Bigbands aufeinander trafen – in den Städten der USA, die durch Jazz zu Berühmtheit gelangten – spielte man in fröhlichem Wettstreit „gegeneinander“. Heraus kam eine „Schlacht der Töne“. Es lädt ein: die Marstall Bigband. Es „kämpfen“:

MKG Bigband Großhansdorf, das Stadtorchester Elmenhorst und die Bigband Jazzpirin aus Hamburg.

Eintritt frei, Spenden erbeten

 

Sonntag, 5. Mai, 16 Uhr                   Reithalle

Ausstellung „Weg ins Ungewisse“

Allenthalben stoßen wir auf das Thema „Flucht und Vertreibung“, sei es auf der Straße, bei Nachbarn, in den Medien, in der Politik oder – gar nicht so selten – in der eigenen Familiengeschichte. Oft genug erleben wir aufgeheizte, von Klischees bestimmte Diskussionen, die zumeist an den eigentlichen Problemen vorbeizielen. Hier lohnt ein Blick in die Vergangenheit, um wieder mehr Gelassenheit in die Debatte zu bringen

(6.5. – 30.5. 2019, Öffnungszeiten: Mo – Fr, 9-13 Uhr und während der Veranstaltungen und nach Vereinbarung, Eintritt frei)

 

(c) website Angela Röders

Sonntag, 5. Mai, 18 Uhr                   Reithalle

„Rose“ von Martin Sherman mit Angela Röders

Shermans Stück, 1999 am Londoner Royal National Theatre uraufgeführt, ist ein scharf gezeichnetes Porträt einer jüdischen Frau, die Witz, Weisheit und Vitalität in sich vereint. Es ist eine bewegende Vergegenwärtigung der Ereignisse, die das 20. Jahrhundert prägten.

„Die Kunst des Geschichten-Erzählens braucht zweierlei zum Erfolg: eine Geschichte und einen Erzähler. Doch beide müssen von höchster Qualität sein“, schrieb die Times über die Londoner Uraufführung von „Rose“.

Eintritt 15.- € VVK / 17.- € AK

(c) dtv

 

Donnerstag, 9. Mai, 20 Uhr             Reithalle

Literatur live: Rafik Schami

„Ein Mosaik mit vielen Mustern und Farben – das ist das Werk von Rafik Schami: Da gibt es helle Steine mit Märchen und Kinderbüchern, präzise geschliffene, manchmal scharfkantige Essays und die schimmernden, vielschichtigen Muster der opulenten Romane. Rafik Schami gibt den Menschen das kindliche Staunen über die Welt in seinen Büchern zurück!“ Soweit Leonie Berger vom Deutschlandfunk – wir freuen uns auf den großen Erzähler!

Eintritt 15.- € VVK / 18.- € AK

 

Freitag, 10. Mai, 20 Uhr                   Reithalle

Theater Marstall zeigt: „Rita oder Pygmalion hat leider verloren“

(weitere Vorstellung: 24. Mai, 20 Uhr)

Wenn ein dauerhaft angetrunkener Ex-Dichter und Literaturprofessor und eine wissbegierige Friseurin mit Herzens- aber sonst keiner Bildung aufeinandertreffen – was geschieht? Zumindest höchst Unerwartetes. Eine Dialogkomödie, die sich um „Howards End“, Whisky, Eheleben und den Aufbruch in ein neues Ich dreht – treffsicher, amüsant, berührend.

(Text und Regie: Armin Diedrichsen) eine eigene Version – und es sind zu sehen: Heike Gerken (Rita) und Harald Günther (Frank). Ein furioses Vergnügen!

Eintritt 12.- € VVK / 15.- AK

 

Samstag, 11. Mai, 20 Uhr                 Reithalle

„Kassandra“ von Christa Wolf mit Cornelia Gutermann-Bauer

Kassandra, die behütete Königstochter glaubt glücklich zu sein, bis allmählich feine Risse das Bild des Königshauses fragwürdig erscheinen lassen. Was geht hinter den Fassaden der Macht vor sich? Wer ist der geliebte Vater, der König wirklich? Kassandra wird hellhörig…
Ein unvergesslicher Abend.

Eintritt 15.- € VVK / 17.- € AK

 

Freitag, 17. Mai, 16 Uhr                   Reithalle

 

Samstag, 18. Mai, 20 Uhr                 Reithalle                   

Kramer and Friends

„MUSIC IS MAGIC“ – dieses Mantra begleitet die Band und lässt die Zuhörer der Konzerte beseelt und nicht selten verzaubert nach Hause gehen.

Eintritt 12.- € VVK / 15.- € AK

 

(c) Christine Schütze

Samstag, 25. Mai, 20 Uhr                 Reithalle

Klavierkabarett mit Christine Schütze

Was ist eigentlich deutsch? Wie geht Altern in Würde? Was ist mit der „Generation „Maybe“ los? Wie wird ein Loser in Minutenschnelle zum High Performer? Und wie rettet man dann noch die Liebe? Auf solche Fragen findet das Klavierkabarettprogramm „Schützenhilfe!“ Antworten mit Hirn und Temperament. Gern auch in selbstgeschaffenen musikalischen Neuformen wie dem „Info-Tango“.

Eintritt 17.- € VVK / 20.- € AK

 

 

 

Sonntag, 26. Mai, 16 Uhr                 Reithalle

Kindertheater: „Die kluge Else“

„Sie hat Zwirn im Kopf“, sagt der Vater. „Sie hört den Wind in den Gassen laufen“, sagt die Mutter. So klug ist die Else. „Wie soll sich da keiner finden der sie haben will!“ Der Else wird ganz schwindelig.  Immer nur „klug“ sein, wie dumm! „Einer wird kommen und mich holen“!  träumt Else. Wird Hans sie retten? Wir kennen das Märchen der klugen Else von den Brüdern Grimm. Es ist das einzige Märchen ohne Happy End.  Else wird verrückt gemacht durch die ehrgeizigen Eltern, die eine kluge Tochter wollen, die aber nicht klüger sein darf als sie selbst.  So geriet die Else in eine nicht lösbare Situation und irrt bimmelglöckchenklingelnd, nicht wissend wer sie ist, durch die Welt.  Wir retten Else ihn unserem Stück, damit es ein wahres Märchen wird!

Eintritt 10.- € Erwachsene, 5.- € Kinder

 

Sonntag, 2. Juni, 18 Uhr                   Remise

Blaue Stunde „Tulpen und Wolken“

Eine musikalisch-literarische Reise in die Niederlande

Wo wäre es denn (bitte sehr) schöner als auf einem kleinen Kanal, an dessen Ufer die Radfahrer am gemächlich vor sich hin tuckernden Boot oder Schiff vorbeiziehen, dabei meist lässig mit der Hand grüßend? Reisebilder aus dem kleinen, feinen Land hat uns Karel Capek von seiner Rundtour 1931 hinterlassen, gewürzt werden sie mit Musik unterschiedlichster Art – und aufbereitet vom unschlagbaren Team Thomas Goralczyk (Klavier) und Armin Diedrichsen (Text/Gesang).

Eintritt 12.-€  / 15.-€

 

Mittwoch, 5. Juni, 20 Uhr                Reithalle

Jazz Lite

Bevor wir in die Sommerpause gehen: noch einmal JazzLite! Denn – leider – ist im Juli und August ein wohlverdientes Innehalten unter schmeichelnder Sonne für unsere Band vorbestimmt. Trotzdem und gerade deshalb: mit Stimmung und Lust in den Sommer – viel Vergnügen!

Eintritt frei, Spenden erbeten

 

(c) Elias Liermann

Freitag, 14. Juni, 20 Uhr                   Reithalle

Duo Mimikry

„Duo Mimikry“, das ist Visuelles Theater, Tanz, Pantomime, Satire, Schauspielerei & was auch immer noch die Schnittmenge zu treffen vermag, zwischen Comedy & Theater. Die beiden Spieler erzählen uns Geschichten. Ob ein Bestattungsinstitut ohne Kunden oder eine postmoderne 3D Neuinszenierung von Rapunzel: sich von allen möglichen Themen bedienend schaffen sie es, das Publikum in ihren Bann zu ziehen.

Und sie sind: Elias Elastisch und Nicolas Rocher – eine phänomenale (stumme) Mischung aus skurrilen Einfällen und verblüffender Körperbeherrschung!

Eintritt 15.- € VVK / 17.- € AK

 

(c) Caroline Dibbern

 

Donnerstag, 20. Juni, 19 Uhr                       Reithalle

Junges Theater Marstall mit „Der Wahnsinn!“

(weitere Vorstellungen: Freitag, 21. Juni, 11 Uhr und 18 Uhr)

Kurztext:

Alfred will unbedingt Regisseur werden und gerät an den Rand des Wahnsinns, weil das Ensemble aus Jugendlichen, dass sein selbst geschriebenes Kriminalstück aufführen soll,  alles in einem Chaos enden lässt…

Das Stück ist für Kinder und Jugendliche ab ca. 5. Klasse geeignet und dauert rund 90 min.

Eintritt Kinder 6,- €, Erwachsene 12,- €

Schulklassen 5,- € pro Schüler

 

Sonntag, 11. August, 18 Uhr                       Reithalle

Konzert mit Quadro Nuevo

Die europäische Antwort auf den Argentinischen Tango: Arabesken, Balkan-Swing, Balladen, waghalsige Improvisationen, Melodien aus dem alten Europa und mediterrane Leichtigkeit verdichten sich zu märchenhaften Klangfabeln. Sie erzählen vom Vagabundenleben, den Erfahrungen und Begegnungen auf der großen Reise des Lebens, den kleinen Zufällen und den großen Momenten, von Zartheit und wildem Temperament, immer getrieben zwischen östlichen und westlichen Winden, zwischen verzehrender Sehnsucht und genussvoller Erfüllung – zwischen dem Bitteren und dem Süßen.
Eintritt 15.- € VVK / 17.- € AK

 

(c) Christina Schlie

Freitag, 23. August, 19.30 Uhr                     Reithalle

„Fremd – ein Multical“

Was geschieht, wenn man in einem fremden Land nicht „ankommt“? Wenn man von andern ausgeschlossen wird? Wenn der Mensch im falschen Körper steckt? Wenn man sich als Jugendlicher überhaupt fremd wird? Diesen Fragen geht ein multimediales Theaterprojekt nach, das viele Talente aus Ahrensburg vereint…

(Regie: Caro Dibbern und Angela Kross)

(c) Olaf Menne

 

Sonntag, 25. August, 18 Uhr                       Reithalle

Die Goldfarb Sisters: „Double trouble“

Die Zwillingsschwestern Lisa und Laura Goldfarb sind klein und gemein.

Ob als Beamtin und Asylsuchende bei der Ausländerbehörde, als diabolisches Schaffnerinnen-Team im ICE, als die beiden einzigen Gehirnzellen von Donald Trump, als Frauke Petry und Sahra Wagenknecht als dämonische Schwestern im Geiste – Die Goldfarb Zwillinge treiben ihre Pointen stets auf die Spitze, wirbeln mit ungeahnter Energie über die Bühne und die Köpfe der Zuschauer und geben einen atemberaubenden Takt vor: bitterböse, präzise und mit einem gehörigen Schuss jüdischem Humor.

Eintritt 15.- € VVK / 17.- AK

 

Freitag, 30. August, 20 Uhr              Reithalle

Kabarett: Andrea Bongers mit „Gebongt!“

Die Powerfrau aus dem Hamsterrad ist wieder da. Ihren „Mutti ist die Beste“-Pullover hat sie allerdings zuhause gelassen, die Helikoptermutter ist gelandet.

Im neuen Programm kämpft sie sich sonnengelb und hoffnungsfroh durch das Minenfeld zwischen Jugendwahn und Schaukelstuhl.

Eintritt 18.- €/22.- € VVK / 20.- €/25.- € AK

Für alle kostenpflichtige Veranstaltungen gilt:

Karten im VVK über www.marstall-ahrensburg.de und Buchhandlung Stojan, Hagener Allee, Ahrensburg.

1 KOMMENTAR

Kommentar schreiben (erst nach Moderation sichtbar)

Please enter your comment!
Please enter your name here

*