Braucht Bargteheide ein schnelleres Internet?

3

Die Stadt mit mittlerweile mehr als 16.000 Einwohnern wird immer mobiler und damit hängt bestimmt auch die Internetpräsenz zusammen. Immer mehr Jugendliche sind mit ihrem Smartphone auf der Straße unterwegs und verständigen sich mithilfe ihres Internettarifs innerhalb von Bargteheide und Umgebung. Aber braucht Bargteheide wirklich ein schnelleres Internet?

Bargteheide Aktuell war auf der Straße und hat unterschiedliche Altersklassen nach ihrer Meinung gefragt und das Ergebnis war eindeutig:

Foto: Joshua M.
Foto: Joshua M.

Während die älteren Einwohner der Stadt zufrieden mit dem jetzigen Internet sind, haben die jüngeren Menschen sowie Schüler Sehnsucht nach einem schnelleren Internet. Fast zwei Drittel der Befragten waren für die Verbesserung des Internets und haben es auch begründet: “Ich bin zwar zufrieden mit meiner jetzigen Leitung, aber wenn sie ein wenig schneller wäre, hätte ich auch nichts dagegen.” , erzählte mir ein freundlicher Schüler des örtlichen Kopernikus Gymnasiums. Obwohl sich die jüngeren Befragten ziemlich sicher waren, haben die älteren Befragten nur wenig Interesse, bis gar keine Meinung zu dem Thema gehabt. Das letzte Drittel hielt die Einführung eines leistungsstärkeren Internets für weniger bis gar nicht notwendig. Allerdings gab es auch ältere Bürger, die für stärkeres Internet waren. “Ich denke schon, dass es notwendig ist. Ich höre doch wie mein Enkel sich immer beklagt.” , sagte eine ältere Bürgerin mit einem Lächeln im Gesicht.

 

Von Joshua M., Schülerpraktikant

3 KOMMENTARE

  1. Man hätte den Artikel etwas detaillierter schreiben können… Es geht nicht hervor, welche maximale Bandbreite in Bargteheide überhaupt verfügbar ist. Gibt es Glasfaserleitungen? Dsl 50.000? 100.000? Was haben die Befragten selber für Anschlüsse und welche Verbindung ist von ihnen erwünscht?
    Gruß Eberhard Schultz

  2. Abgesehen von den fehlenden Informationen über die tatsächlichen (widrigen) Zustände in Bargteheide, was die Internet-Verbindungen/Leitungen/Infrastruktur betrifft (es gibt kein modernes (2016) Breitband-Internet in Bargteheide, es gibt keine Glasfaser-Leitungen für Privathaushalte, es gibt keine flächendeckenden 16 MBit/s, die Kapazitäten und technischen Einrichtung sind anscheinend nur auf Kante genäht), hätte ich mir auch die Darstellung des bisherigen Engagements der Stadt im Rahmen der Breitbandinitiative in Deutschland sowie Infos über den Stand der Bemühungen des Glasfaserversorgers und des Ausbleibens der Bemühungen anderer Anbieter gewünscht, den einzelnen Bürgern überhaupt ein Angebot zu machen.

    Die Umfrage ist wahrscheinlich gut gemeint, ist aber subjektiv und manipulativ, und es wurde auch am Thema vorbei gefragt: es geht nicht um den Mobilfunk-Vertrag von („jugendlichen“) Smartphone-Besitzern, sondern um Breitband-Internet zu den Häusern/Wohnungen. Und es wird nur von jungen und „älteren“ Leuten geredet, als Beispiel dienen Schüler und offenbar Rentner; die Altersklasse derjenigen, die berufstätigerweise zu Arbeitszeiten großteils nicht in Bargteheide sind – also nicht gefragt werden -, gerne Breitband-Internet zu Hause hätten, es sich gerne leisten wollten und könnten, scheinen nicht erfasst zu werden.

    Das könnte man nochmal und dann viel breiter und neutraler machen, weil es an sich eine gute Idee ist, endlich diese Thema in der Stadt mal voranzubringen.

    Leider könnte ich nicht einmal einen schnelle Internet-Verbindung bekommen, wenn ich die Baggerarbeiten, den Kasten und den Betrieb selbst bezahlen würde… weil es Leute gibt, die es „nicht brauchen“. Viele andere Leute jedoch schon, weil sie das Internet eben so nutzen, wie das 2016 nun einmal funktioniert. Man muss es nicht, aber man will es eben können.

    Ganz sicher bin ich, dass VS Media die Tür eingerannt wird, wenn sie den Bargteheidern (allen!) ein Angebot machen könnten/würden. Ein Flyer, ein Info-Nachmittag, an dem die meisten Berufstätigen nicht teilnehmen können, und ein Herr Görtz, der von einer Anschaltquote von mindestens 45-55% spricht, sind nicht wirklich hilfreich, wenn die Bürger gar nicht befragt werden.

    Viele Grüße, eine betroffene <4 MBit/s Internet-Schnecke mit Dämpfungswerten jenseits von Gut und Bäse und regelmäßigen DSL Aussetzern zu Stoßzeiten am Wochenende in einem ehemaligen Neubaugebiet, in dem das Enterntain-TV-Bild von "gerade-so-eben-16Mbit/s"-Nachbarn stärker krisselt als in den analogen 70er Jahren 😉

  3. Natürlich brauchen wir in Bargteheide ein schnellers Internet – also mehr Bandbreite. Dabei geht es weniger um das klassische „surfen“, sondern viel mehr um Cloud-Computing und dem Internet der Dinge (IoT). Mit den max. 25 MBit/s, die in Bargteheide mit viel Glück zu haben sind, kann man zwar schon arbeiten, aber der mickrige Upload von bestenfalls 5 MBit/s verleidet jedes Online-Backup, jeden Upload größere Daten (hat hier jemand Twitch gesagt?) usw.

    Das Internet hat sich völlig verändert. Webseiten spielen heute nicht mehr die Hauptrolle. Wir brauchen daher mehr Bandbreite, insbesondere mehr Upload. Sonst sind wir irgendwann abgehängt in Bargteheide. Eins ist klar: Ein „Digital“-Unternehmen kann sich gegenwärtig in Bargteheide nicht etablieren.

Kommentar schreiben (erst nach Moderation sichtbar)

Please enter your comment!
Please enter your name here

*